Wasserbetten Größe

Vor dem Kauf eines Wasserbettes ist es wichtig, die richtige Größe zu planen. Je nach Modell oder Ausführung können diese stark variieren und später zu klein oder zu groß sein. Weiterhin muss bei der Wahl der Größe folgendes Berücksichtigt werden: a. Wie groß ist der Raum wo das Wasserbett aufgebaut wird? b. Soll das Wasserbett in einen vorhandenen Bettrahmen eingebaut werden? Grundsätzlich sollte man vorab entscheiden, ob ein Hardside Wasserbett oder ein Softside Wasserbett angeschafft werden soll. Softside Wasserbetten haben einen Softside Schaumstoff Rahmen, der die Liegefläche um die Breite des Schaumstoffrahmens verkleinert. Beispiel: Softside Wasserbett mit dem Maß 200x200 cm. Der Softside Schaumrahmen hat eine Stärke von 7 cm. Die reine Liegefläche ist also 186x186 cm. Ein Hardside Wasserbett hat keinen Softsiderahmen. Somit steht hier die Bettgröße auch als Liegefläche zur Verfügung.

Wir empfehlen ab einer Körpergröße von 180 cm bei Softside Wasserbetten eine Bettlänge von 210 bis 220 cm. Ansonsten reichen in der Regel Bettlängen von 200 cm. Bauseits besteht allerdings auch die Möglichkeit die Liegefläche von 186 cm eines Wasserbettes von zwei Meter Länge auf 196 cm zu verlängern. Hierzu werden die Schaumstoffrahmen am Kopf und Fußende des Wasserbettes durch eine Nullzarge ersetzt. Hierzu wird dann aber von den Herstellern die Empfehlung ausgesprochen, das Wasserbett in einen vorhandenen Bettrahmen einzubauen.