Wasserbett Befüllen

Befüllen Sie Ihre Wasserbettmatratze bei der Ersten Befüllung bis fast Oberkante Softside Schaumstoffrahmen! Durch die Wärme des Wassers und Bewegung wird in den nächsten Tagen das gesamte Matereal Ihres Wasserbettes noch etwas nachgeben. Unter Umständen passt die Wassermenge dann Optimal. Nach dem Befüllen kann es jedoch nötig sein, den Wasserstand auf Ihr Gewicht nach Ihrem Empfinden einzustellen. Wenn Sie auf dem Bett liegen, sollten es sich kein "Wasserberg" unter den Knien bilden, dies wäre ein Zeichen, dass Sie zuviel Wasser eingefüllt haben. Lassen Sie dann einige Liter ab (erst mal nur 10l, das kann das ganze schon korrigieren).
Falls Sie das Gefühl haben, durchzuhängen und beim Liegen die Bodenplatte spüren, ist zuwenig Wasser drin und es sollten einige Liter nachgefüllt werden. Beachten Sie, dass man beim knien auf dem Wasserbett durchaus die Bodenplatte auch bei korrektem Wasserstand spüren kann, dies ist logisch, weil das komplette Körpergewicht auf einer kleinen Fläche die Wassermatratze nach unten drückt.
Generell sollte die Wasserstands-Feineinstellung immer in kleinen Schritten vorgenommen werden, bis Sie sich richtig wohlfühlen und gut schlafen. Beachten Sie, dass ein schwergewichtiger Mensch weniger Füllmenge braucht, als ein leichter, da er mehr Wasser verdrängt. Ein Wasserbett bietet des Vorteil, dass die Füllmenge sowohl an das Körpergewicht, als auch an die persönlichen Vorlieben angepasst werden kann.
Wichtiger Tipp: Nach jeder Veränderung sollten Sie erst ein paar Tage (am besten eine Woche) auf dem Wasserbett schlafen, bevor Sie evtl. wieder etwas verändern. Geben Sie Ihrem Körper die Zeit, sich an den neuen Schlafkomfort zu gewöhnen. Ihr Körper hat Ihr ganzes Leben auf einer weniger bequemen Matratze die Nächte verbringen müssen, da kann ein Wasserbett in den ersten Tagen schon etwas ungewohnt sein !