Softside Wasserbetten

Wie schon auf der Seite Wasserbetten Allgemein angesprochen gibt es heute zwei Arten von Wasserbetten auf dem Europäischen Wasserbetten Markt. Wir sprechen einmal von Softside Wasserbetten und einmal von Hardside Wasserbetten. Noch Anfang der 90er Jahre wurden Softside Systeme ebenso verkauft wie Hardside Systeme. Aufgrund der Bauart und der damit einhergehenden Vorteile der Softside Wasserbetten sollte sich dieses aber sehr schnell ändern. Waren die verkauften Stückzahlen im Jahre 1992 fast gleich bei diesen beiden Systemen, hatte das Softside Wasserbett 1995 bereits seinen Siegeszug in Europa angetreten. Die Verkaufszahlen von Hardside Wasserbetten ging in diesem Jahr drastisch zurück. Seit dem Jahr 2000 muß man schon sehr hartnäckig suchen um einen Hersteller oder Vertreiber von Hardside Wasserbetten zu finden. Was hatten Softside Wasserbetten für Vorteile gegenüber dem Hardside Wasserbett? Die modernen Softside Wasserbetten waren freistehende Betten, die im Gegensatz zu den Hardside System freistehend aufgebaut werden konnten.( Siehe Foto oben)  Ebenso konnten Sie recht einfach in einen vorhandenen Bettrahmen eingebaut werden. Bauart bedingt, wurde das Softside Wasserbett von einem Schaustoffrahmen (Softside Rahmen oder auch Foam Rail genannt) gehalten. Hierdurch sparte man nicht nur Energie, durch die bessere Isolierung, sondern das sitzen auf dem Bettrand war bedeutend bequemer. Durch den Schaumstoffrahmen war auch das ein und aussteigen bedeutend leichter als beim Hardside Wasserbett. Bei modernen Softside-Wasserbetten ist die Matratze in einem Schaumstoffrahmen eigebaut. Dies spart nicht nur Energie durch bessere Isolierung, sondern ermöglicht auch ein bequemes Sitzen auf dem Rand und erleichtert das Ein- und Aussteigen. Das Softside Bett ist schon ein vollständiges Wasserbett welches freistehend ohne Bettrahmen benutzt werden kann.  Es kann aber auch in fast alle gängigen Bettgestelle eingebaut werden.